- Neuigkeiten -
Feuerwehr Altenhof
Feuerwehr Altenhof

Nächter Dienst
Aktiv:
14.09.2018 -
19:00 Uhr

Jugendfeuerwehr
28.07.2018 -
13:00 Uhr

Kinderfeuerwehr
14.07.2018 -
10:00 Uhr


Wetterwarnung Brandenburg

Wetterwarnung!!
mehr Wetter >>

Waldbrandgefahr

aktuelle Warnstufe
(März - September)

mehr Informationen >>
Valid XHTML 1.0 Transitional
Valid CSS

Wir waren im Ladesjugendfeuerwehrlager

Mit dabei waren: Julian Klemp, Marvin Grützke, Kevin Stapel,Yves Lau, Maik Jahns, Kay Tiemann, Sandra Malkus, Anja Malkus, Wolfram Malkus, Larissa Schubert, Maximilian Fritz, Christine Hartwig, Marco Poppe

Samstag 18.08.07

Der Start in eine aufregende und lustige Woche!

Als wir morgens um 9 Uhr von der Gemeinde losgefahren sind, waren wir alle etwas aufgeregt auf das, was auf uns zukommen könnte. Auf der Fahrt ins Landesjugendfeuerwehrlager haben wir uns mit Musik und Späßen die Zeit vertrieben. Nach fast zwei Stunden Fahrt sind wir dann endlich in Kyritz- Drewen angekommen. Wir legten gleich los unser großes Zelt aufzubauen und einzurichten. Das Zelt wurde in zwei Sektoren aufgeteilt. Auf der einen Seite schliefen die Jungen und auf der anderen Seite die Mädels. Nachdem wir den Zeltaufbau abgeschlossen hatten erkundeten wir das Gelände, das auf einem Acker lag. Am Abend wurden wir mit Afrikanischen Tänzen und mit einer Feuershow herzlich begrüßt.

Sonntag 19.08.07

Dorfralley mit Hindernissen!

Am Montag um 9.30 Uhr begann der Tag mit Glockengeläut, denn es wurde zum ökumenischen Gottesdienst ins Festzelt geladen. Diesen ungewöhnlichen Gottesdienst konnten die Lagerteilnehmer und gläubigen Einwohner der umliegenden Dörfer besuchen. Aber da wir, von der Jugendfeuerwehr Altenhof, alle nicht gläubig sind, nutzten wir die Zeit um unser Zelt auf  "Vordermann" zu bringen und baden zu gehen.
Nach dem Mittagessen sollte eigentlich um 13.30 die Dorfrallye "Rund um Drewen" starten. Allerdings wurden die Organisatoren vor eine große Herausforderung gestellt, denn es gab kurzfristige landwirtschaftliche Veränderungen auf der zu laufenden Strecke. Da nun eine neue Strecke hermusste, wurde die Rallye um zwei Stunden verschoben, was zu großem Unmut bei allen Lagerteilnehmern, sowie bei den Betreuern der einzelnen Stationen führte. Als es dann endlich losgehen sollte, kam es schon an der ersten Station zu Komplikationen, da jeder andere Informationen hatte und alle aufgrund der zwei Stunden Verzögerung schon genug gestresst waren.
Die Aufgaben die an den einzelnen Stationen gestellt wurden, waren aus mehreren Gebieten. Unter anderem musste das Gewicht eines Steins, die Länge einer Strippe oder die Anzahl von Oliven in einem Glas geschätzt werden, aber es gab auch Aufgaben, wo aus verschiedenen Armaturen eine Figur gebaut wurde, sowie Gegenstände im Dunkeln zusammengekuppelt werden mussten. Natürlich kam auch der sportliche Teil nicht zu kurz. So mussten wir zum Beispiel Seilspringen, auf Stelzen laufen oder jemanden mit einer Schubkarre fahren, der Luftballons zerstechen oder Wasser transportieren sollte.
Alles in allem war die Dorfrallye trotz mehrerer unvorhersehbarer Komplikationen relativ gut gewesen, obwohl es auch Gruppen gab, die das Ganze vielleicht mit zu viel Ernst gesehen haben und ständig vordrängeln mussten. Nachdem dann die letzten Gruppen ihren Marsch abbrechen mussten, um noch Abendbrot zu bekommen, sollte es eigentlich gegen 21.00 Uhr die Lagernachrichten und danach einen Kinoabend geben. Allerdings gab es wieder eine Panne, denn das Stromaggregat war ausgefallen und damit auch die Nachrichten. Der Kinoabend wurde nach gut einer Stunde Verzögerung nachgeholt.

Montag 20.08.07

Feuchter Zeitvertreib in der Therme!

In der Therme war es sehr erholsam. Da gab es eine Rutsche, die leider nicht allzu lang war, in der wir uns aber eine ganze Zeit aufhielten und es trotzdem lustig war. Wir sind mal schnell, mal langsam, mal zusammen und mal alleine gerutscht. Da wir auch gerne schwimmen wollten, gingen wir ins Schwimmerbecken. Von den Startblöcken aus konnte man super um die Wette schwimmen. Aber da wir nicht nur schwimmen wollten, sind wir auch um die Wette getaucht. Das Kinderbecken war auch sehr interessant. Dort haben wir uns gegenseitig mit dem Spielzeug nass gemacht. Das fanden alle ganz toll =). Im Nichtschwimmerbecken gab es dann einen großen Schock, braunschwarze kleine kugelförmige Dinge schwammen im Wasser herum. Zum Schluss hat sich rausgestellt, dass es nur kleine Steinchen vom Beckenrand waren. Dann ging die Zeit langsam(3 Stunden) zu Ende und wir haben uns im Whirlpool noch einmal so richtig erholt, bevor es wieder zurück ins Landesjugendlager ging.

Dienstag 21.8.2007

Jugendfeuerwehr macht Hamburg unsicher!

Unser Tag hat früh begonnen. So gegen 6 Uhr wurden wir von unserem Betreuer geweckt.
Weiter ging es mit einem „ schönen “ Frühstück. Dann durften wir uns fertig machen und mussten um 8:50 Uhr pünktlich vor unserem Bus stehen. Natürlich hatte es wie die Tage davor auch mal wieder geregnet. Als wir dann endlich im Bus saßen haben einige von uns  geschlafen, da die Nacht wie immer zu kurz war. Nach 2,5 Std. Fahrt waren wir dann endlich da. Bevor wir uns Hamburg angucken konnten mussten wir noch auf einen Kameraden, unseren Kay warten, der in Hamburg zu uns stoßen sollte.
Also ging es erst mal zum Hafen, wo schon eine Hafenrundfahrt geplant war.
Als er dann gegen 14 Uhr in Hamburg ankam, ging es dann auch sofort los, und unser Ziel war das Gruselkabinett „Hamburg Dungeon“. Als wir dort waren, war die Enttäuschung groß. Die Warteschlange war zu groß und das sah unser Zeitplan leider nicht vor.
Also ging es zum Hafen zurück. Dort haben wir erstmal beratschlagt was wir nun machen sollen, da wir noch bis 16.45 Uhr Zeit hatten, liefen wir dann etwas durch das Hafenviertel um uns die Zeit zu vertreiben.
Am Bus endlich wieder angekommen, hatten wir noch so viel Zeit, dass der Busfahrer mit uns über die Reeperbahn fuhr. Das war recht interessant, für uns Jungs zumindest.
Anschließend ging es wieder Richtung Kyritz - Drewen ins Landesjugendfeuerwehrlager
Während der Rückfahrt hatten wir alle sehr viel Spaß.

Mittwoch 22.08.07

Eine Feucht-Fröhliche Lagerolympiade!

Am Mittwoch, unserem 5. Tag in Drewen, stand unter anderem die Lagerolympiade auf dem Plan. Die einzelnen Jugendfeuerwehren mussten Aufgaben erfüllen bei denen Geschick, Ausdauer und Teamfähigkeit eine wichtige Rolle spielten. So mussten wir z.B. mit dem Mund eine Spagetti in eine Maccaroni schieben oder so laut es ging 3 Leute unserer Feuerwehr mit Schlachtgesängen anfeuern, was uns natürlich viel Spaß machte. Während dem Tag der offenen Tür, konnten Eltern ihre Kinder besuchen. Außerdem konnten uns Gäste wie der Innenminister Jörg Schönbohm besuchen.
Einen perfekten Abschluss dieses Abends brachte die Miss- und Mister Wahl. Die Lagerleitung hatte sich aber noch eine Überraschung für uns ausgedacht, jedoch kamen vorher die alltäglichen Lagernews welche vom TV-Team mühevoll zusammen geschnitten wurden.
Dann heulte plötzlich eine Sirene auf und 2 Feuerwehrleute kamen mit ihrem ganz eigenen Fahrzeug in das Festzelt. Wir Altenhofer wussten sofort das es die Brandblasen waren, denn diese 2 Stimmungsmacher sind auch bei uns gern gesehene Gäste. Als dann die Stimmung am Überkochen war ging es mit 12 Mädchen und 14 Jungen, die zur Wahl für Miss- und Mister Lager standen, weiter. Die Kandidaten mussten verschiedene Aufgaben mit Hilfe des Publikums erfüllen. Dann hieß es z.B. hole jemanden aus dem Publikum der Blond ist und blaue Augen hat, oder jemanden der etwas ganz außergewöhnliches am Körper trägt. Am Ende dieser Runde blieben 2 Jungen und 4 Mädchen übrig, welche sich auf ganz eigene Art der Jury stellen musste.
Die 2 Jungen und 2 Mädchen die diese Runde überstanden haben, lieferten sich in der Finalrunde einen erbitterten Kampf. Jetzt mussten sie sich einen Tanzpartner wählen mit dem sie um den Titel tanzten. Bei den männlichen Kandidaten ergab sich dann ein Stechen und der endgültige Gewinner wurde mit Hilfe eines Reimspiels bestimmt. Letztendlich konnten sich Lucas Schöppe „Mister Lager“ und die 9 jährige Julia Neumann „Miss Lager“ nennen. Wobei die kleine Julia die Herzen im Sturm erobert hatte und es sowieso allen von Anfang an klar war das sie die geborene Miss Lager 2007 war.

Donnerstag 23.08.07

Das Sportfest-Ein Wechselbad der Gefühle!

An diesem Morgen fuhren die polnischen Teilnehmer nach Berlin. Für uns stand nach dem Frühstück um 10 Uhr das Sportturnier an. Yves, Marvin und Kevin mischten auf dem „Fußballplatz“ die anderen Teams auf! Die ersten beiden Spiele gewannen wir, doch dann machten die Jungs schlapp und verloren die letzten beiden Spiele, kein Wunder, denn alle anderen Teams waren mehr als 3 Leute und durften deswegen alle 2 Minuten die Spieler wechseln. Wir landeten auf Platz 3. Ganz doll gezickt haben wir, als Schwichtenberg die Schuhe aufs Spielfeld warf und diese nicht weggeräumt hat. Doch beim Table Soccer haben wir Schwichtenberg Feuer unterm Hintern gemacht. Angestrengt haben wir uns beim Volleyball, und gewannen auch ein Spiel von 2. Kevin räumte beim Tischtennis ab und wurde bei den U14 aus dem Lager Zweiter. Das einzige was keiner von uns machte war Sumoringen, obwohl es lustig aussah!
Dann am späten Nachmittag hatten wir Freizeit bis zum Abendessen und um 21.00Uhr kam dann wie immer die Tagesschau „back to Basics!“ Als wir uns auf die anstehende Nachtwanderung freuten, wurde uns plötzlich von einem leicht schlecht gelaunten Marco gesagt, dass wir die einzigen sind die während der Wanderung im Lager bleiben! Darauf hin waren die Mädels auch auf Marco sauer. Aber diese Laune hielt nicht lange an, denn am späten Abend wurde wieder in einem Zelt eingebrochen und ein Junge mit schwarzen Sachen wurde dabei gesehen! Da wir leichte Panik hatten rutschten wir gleich mit unseren Sachen näher im Zelt zusammen und schoben weiter Frust wegen der Nachtwanderung. Doch wir kennen unsern Marco, eine Stunde nachdem Anja weg war, um auch an einer Station zu helfen, sagte Marco wir sollen uns anziehen und in 10 Minuten für die Nachtwanderung bereit sein! :) Die Wanderung ging durch den Wald. Knicklichter leuchteten uns den Weg. Doch die polnischen Teilnehmer waren dicht hinter uns, weil sie die Stationen (es gab Kreuzworträtsel, leider nur in Deutsch) ausgelassen haben. Sie entfernten all die Knicklichter von den Bäumen! Auch als wir ihnen auf Deutsch, Englisch und mit den Händen und Füßen erklärt hatten, dass sie dies nicht machen sollten, wegen den anderen Gruppen nach ihnen, machten sie weiter! Anja bekam dies erst alles am Schluss mit, denn sie saß an der letzten Station mit Bonbons.:) Leicht fertig waren wir dann so gegen 2 Uhr im Bett.

Freitag 24.08.07

Ein spannender Aktionstag!

Am Freitagmorgen war es endlich so weit, der Aktionstag voll gepackt mit Interessanten, Wissenswerten und spaßigen Workshops stand vor der Tür.
Die Feuerwehren konnten viele gute Aktivitäten ausprobieren wie z.B. Klettern, über Sumoringen und Bungee – Trampolin bis hin zum Quad fahren alles einmal oder auch mehrmals. Bei der Stuntcrew aus Babelsberg ging es heiß her. Hier brannten nicht nur die echten Stuntman sondern alle diejenigen die dieses Gefühl einmal erleben wollten und den entsprechenden Mut aufbrachten. Wer es etwas ruhiger bevorzugte, konnte beim Perlenketten basteln seiner Kreativität freien Lauf lassen. Auch die Workshops zum Thema Aids-Hilfe und das Bewerbertraining waren gut besucht. Am Nachmittag konnten sich alle, die es wollten mit dem Thema Digitalfunk auseinander setzen und auch die Funkgeräte der neuen Generation ausprobieren. Die Firma H.E.R.Z und das Ministerium des Inneren standen für alle Fragen zu diesem Thema Rede und Antwort.
Gekrönt wurde der Abend durch einen Sumo Wettkampf der besonderen Art. Radi San v.s. Thomas San
Leider konnte der Kampf durch einen plötzlich aufkommenden Platzregen nicht zu Ende geführt werden. Am Ende des Abends wurde im Festzelt das Videoprojekt zum Thema „Sexuell übertragbare Krankheiten“ vorgestellt und anschließend das Festzelt zur Lagerdisco umgebaut. Die Lagerdisco war bis zur letzten Minute gut besucht und ein voller Erfolg.

Samstag 25.08.07

Das Ende einer sehr schönen und lustigen, aber doch anstrengender Woche!

Morgens um 7 Uhr hieß es dann für uns aufstehen. Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, packten wir schon mal unsere Sachen, und danach ging es zum Frühstück. Nach dem Frühstück bauten wir unser Zelt wieder ab. Um halb 11 haben sich noch einmal alle Feuerwehren versammelt und es wurden die Wettkämpfe von den Vortagen ausgewertet. Danach hat die Lagerleitung alle verabschiedet und eine gute Heimfahrt gewünscht.

Autoren:
Yves Lau, Maik Jahns, Kay Tiemann, Sandra Malkus, Anja Malkus, Larissa Schubert, Maximilian Fritz, Christine Hartwig